Wir bleiben für Sie am Ball

Fußball

Die Fußball-EM der Männer steht vor der Tür und es wird wieder gekickt, gerannt und geflankt. "Das Runde muss ins Eckige" und dafür geben unsere Jungs alles, auch wenn's mal wehtut.

 

Genau wie unsere Nationalspieler ist keiner vor Verletzungen gefeit. Auch während der EM bleiben wir für Sie am Ball: Die Ruhrland-Apotheke – Ihr Coach für Ihre Gesundheit!



Laut Statistik der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin führt Fußball die Liste der gefährlichsten Sportart an. Stumpfe Traumen wie Sehnen- und Muskelverletzungen, Verstauchungen und Knochenbrüche machen weit mehr als die Hälfte aller sportbedingten Verletzungen aus. Diese geschehen nicht zwangsläufig durch Unfälle, sondern durch Fehl- oder Überbelastung von Muskeln und Gelenken sowie Übergewicht.  

Körperfülle kann die Gelenke stark belasten. Sport zur Gewichtsreduktion steht dazu jedoch nicht im Widerspruch. Im Gegenteil – es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sportliche Aktivität bei vollschlanken Menschen das Verletzungsrisiko nachweislich verringert. Dabei kommt es ganz auf die Wahl der Sportart an. Wassersport, Fahrradfahren und Nordic Walking sind gelenkschonend, bauen  Kondition auf und überschüssigen Pfunde ab.


Gleiches gilt für Sport im Alter. Körperliche Ertüchtigung verbessert die Prognose von chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes mellitus. Das Koordinationsvermögen wird verbessert, sodass sogar Knochenbrüche verhindert werden. Das Risiko für Sportverletzungen sinkt generell ab dem 30. Lebensjahr. Man ist erfahrener im Umgang mit seinem Körper, weiß seine Grenzen besser einzuschätzen und entscheidet sich eher für schonendere als für  Kontaktsportarten.

Dem Pechvogel hilft die PECH-Regel: Pause, Eis, Compression, Hochlagerung. Herr Apotheker Heiko Meyer und sein Team von der Ruhrland-Apotheke empfehlen zusätzlich schmerzstillende und entzündungshemmende Gele oder Sprays mit Ibuprofen oder Diclofenac. Diese sorgen für erste Linderung und ein beschleunigtes Abheilen der Verletzung. Es stehen auch Alternativen auf pflanzlicher, homöopatischer und anthroposophischer Basis zur Verfügung. “Arnica und Beinwell beispielsweise wirken abschwellend, entzündungshemmend und fördern die Wundheilung“, so Heiko Meyer.  Beinwell-Salben in Kombination mit Nicotinsäure nehmen den Schmerz und fördern die Durchblutung. Zum Einsatz kommen sie bei Zerrungen und Dehnungen der Muskulatur. Herr Apotheker Heiko Meyer und sein  Team der Ruhrland-Apotheke beraten Sie gerne. Hier erhalten Sie auch hilfreiche Tipps wie man beispielsweise kühlt, wenn grad kein Kühlkissen zur Hand ist.


Gut aufgestellt ist halb gewonnen - beim Sport ferner auf Reisen. Stürze oder Blasen an den Füßen können auch Hautverletzungen nach sich ziehen. Damit der Wanderweg nicht zum Leidensweg wird, sollte eine Erste-Hilfe-Ausstattung daher immer an Bord sein. Auch der Haushalt kann ein gefährliches Pflaster sein. Bei Schnittwunden und Verbrennungen sollte schnell reagiert werden. Derlei kleinere Lädierungen lassen sich oftmals selbst versorgen. Hierbei ist es wichtig, die Wunde zu desinfizieren und steril abzudecken bis sich neue Hautschichten gebildet haben. Verbrennungen sollten zudem mindestens zehn Minuten gekühlt werden. Großflächige, tiefe und infizierte Wunden gehören nach Erstversorgung in die Hände eines Arztes.


Damit es daheim und auswärts mit Ihrer Gesundheit rund läuft, hält das Team der Ruhrland-Apotheke  für Sie eine praktische Tasche bereit. Diese bestücken wir Ihnen gerne individuell als Sport-, Haus- oder auch Reise-Apotheke, damit Sie sich selbst in Ihrer persönlichen Auszeit keine Sorgen um Ihre Gesundheit machen müssen.

 

Erschienen im Stiepeler Bote, April 2012